placeholder

Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    Contributer: Thamer, Hans-Ulrich
    Institution(s): FB 08: Geschichte, Philosophie , Universitäts- und Landesbibliothek Münster
    Title: Wehrmacht und Wirtschaftsplanung für das Unternehmen „Barbarossa“
    Subtitle: deutsche Ausbeutungspolitik in den besetzten Gebieten der Sowjetunion während des Zweiten Weltkrieges
    Edition: [Electronic ed.]
    Year of publication: 2010-12-26
    Document type: Online Resource
    Classification (DDC): 943 Geschichte Mitteleuropas; Deutschlands
    900 Geschichte
    Abstract: Die deutsche Besatzung sowjetischer Gebiete im Zweiten Weltkrieg war wirtschaftspolitisch von einer radikalen Ausbeutungsstrategie geprägt. Millionen Menschen sollten einem sogenannten Hungerplan, der im Frühjahr 1941 innerhalb der deutschen Führung ausgearbeitet wurde, zum Opfer fallen. Bisherige Analysen gehen von einer umfassenden Planung aus, die maßgeblich auch von der Wehrmacht aktiv vorangetrieben wurde. Die vorliegende Arbeit untersucht die Rolle der einzelnen Akteure bei dieser Planung. Auf Seiten der Wehrmacht war die zentrale Figur bei diesen Planungen der Chef des Wehrwirtschafts- und Rüstungsamtes im Oberkommando der Wehrmacht, General der Infanterie Thomas. Die vorliegende Studie konzentriert sich auf die Pläne des Amtes für die Führung der Wirtschaft im besetzten Gebiet, die potentiellen Auseinandersetzungen darum sowie den Zwist deutscher Besatzungsorgane um eine unter lang- oder kurzfristigen Prämissen zu führende Wirtschafts- und Ernährungspolitik im besetzten Gebiet.
    Link(s): file
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    Online Resource
    Online Resource
    [Electronic ed.] 2006-12-03
    Institution(s): FB 05: Medizinische Fakultät , Universitäts- und Landesbibliothek Münster
    Title: Zwangssterilisation in der Grafschaft Bentheim 1934 - 1945
    Edition: [Electronic ed.]
    Year of publication: 2006-12-03
    Document type: Online Resource
    Classification (DDC): 610 Medizin und Gesundheit
    Abstract: In der vorliegenden Arbeit wird die Anwendung des Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses (GzVeN) in der Grafschaft Bentheim in den Jahren 1934-45 untersucht. Es werden sowohl historische Entwicklung als auch der Umgang mit dem Gesetz und den Zwangssterilisierten nach dem Krieg dargestellt. Anzeigen und Anträge auf Unfruchtbarmachung werden in Sterilisationsindikationen und zeitliche Verläufe aufgegliedert und analysiert.
    Link(s): file
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    Online Resource
    Online Resource
    [Electronic ed.] 2003-11-16
    ISSN: 0044-2925 
    Person(s): Hoeren, Thomas
    Institution(s): FB 03: Rechtswissenschaftliche Fakultät , Universitäts- und Landesbibliothek Münster
    Title: Kirchenrecht im Nationalsozialismus
    Subtitle: Am Beispiel des "Archiv für katholisches Kirchenrecht"
    Edition: [Electronic ed.]
    Year of publication: 2003-11-16
    Document type: Online Resource
    Physical description: 281-289
    ISSN: 0044-2925
    Footnote: Neue Zeitschrift für Kirchengeschichte (1993) 6, 281-289
    Classification (DDC): 340 Recht
    Link(s): file
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    Online Resource
    Online Resource
    [Electronic ed.] 2012-10-25
    ISBN: 978-3-8405-0076-3 
    Institution(s): FB 08: Geschichte, Philosophie , Universitäts- und Landesbibliothek Münster
    Title: Führerinnen del Terzo Reich
    Subtitle: Nascita, sviluppo, funzione e struttura dell'élite politica femminile nazionalsocialista (1918-1939)
    Edition: [Electronic ed.]
    Year of publication: 2012-10-25
    Document type: Online Resource
    ISBN: 978-3-8405-0076-3
    Footnote: Auch im Buchhandel erhältlich: Führerinnen del Terzo Reich : Nascita, sviluppo, funzione e struttura dell'élite politica femminile nazionalsocialista (1918-1939) / Massimiliano Livi. - Münster : Monsenstein und Vannerdat, 2012. - 252 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe X ; Bd. 16), ISBN 978-3-8405-0076-3, Preis: 16,50 EUR
    Footnote: Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe X
    Classification (DDC): 943 Geschichte Mitteleuropas; Deutschlands
    Abstract: Trotz seiner Ablehnung des weiblichen Politisierungsprozesses, der mit dem Ersten Weltkrieg begann, delegierte Hitler noch vor der Machtergreifung den deutschen Frauen die Führung der „Frauenarbeit". In wenigen Jahren bildeten die NS-Frauenschaft und das Deutsche Frauenwerk eine der vielen Machtzentren der NSDAP, dessen Führung sich als eine wahre weibliche politische Elite etablieren konnte. Diese Arbeit rekonstruiert den Prozess der Entstehung und Strukturierung dieser weiblichen Führung in den Gefügen des nationalsozialistischen Machtsystems.〈br/〉
    Abstract: Pur opponendosi sin dalle sue origini al processo di modernizzazione femminile che aveva avuto inizio con la Grande Guerra, Hitler delegò già prima della Machtergreifung alle donne tedesche la gestione della “sfera femminile”. In pochi anni la NSF e il DFW formarono uno dei centri di potere della NSDAP, il cui gruppo dirigente si affermò poi come élite politica femminile. Questo lavoro ricostruisce il processo di formazione e di strutturazione del gruppo dirigente femminile nel sistema di gestione del potere della NSDAP e del Terzo Reich.
    Link(s): file
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    Online Resource
    Online Resource
    [Electronic ed.] 2003-10-14
    Institution(s): FB 05: Medizinische Fakultät , Universitäts- und Landesbibliothek Münster
    Title: Rassenhygiene und Schule im Dritten Reich
    Edition: [Electronic ed.]
    Year of publication: 2003-10-14
    Document type: Online Resource
    Classification (DDC): 610 Medizin und Gesundheit
    Abstract: Ausgehend von den historischen Wurzeln und Inhalten der deutschen Rassenhygiene wird gezeigt, wie diese zu einem Grundpfeiler der NS-Ideologie wurde. Die Rassenhygiene hatte die wissenschaftliche Legitimation zu liefern für eugenische Maßnahmen des NS-Regimes wie die Zwangssterilisierung "Minderwertiger" und die Vernichtung "lebensunwerten Lebens". In der nationalsozialistischen Bildungspolitik wurden Rassenhygiene und Rassenkunde bereits 1933 als verbindliche Teildisziplinen des Biologieunterrichts eingeführt, die Biologie avancierte zum schulischen Kernfach. Eine ausführliche Analyse der Fachzeitschrift "Der Biologe", des Publikationsorgans der NS-Biologie, erörtert die rassenideologischen Vorstellungen und Forderungen der NS-Biologen. Inwieweit diese schulpolitisch umgesetzt wurden, zeigt die Untersuchung der ministeriel-len Erlasse und Lehrpläne ab 1933 sowie die Analyse der gängigen Biologieschulbücher. Es wird erschreckend deutlich, wie mit den dort beschriebenen rassenhygienischen Erkenntnissen das Ziel verfolgt wird, die Schüler unter dem Anspruch der Wissenschaftlichkeit ideologisch zu indoktrinieren.
    Link(s): file
    Link(s): file
    Link(s): file
    Link(s): file
    Link(s): file
    Link(s): file
    Link(s): file
    Link(s): file
    Link(s): file
    Link(s): file
    Link(s): file
    Link(s): file
    Link(s): file
    Link(s): file
    Link(s): file
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    Institution(s): FB 05: Medizinische Fakultät , Universitäts- und Landesbibliothek Münster
    Title: Die Geschichte der Frauenklinik der Universitätsklinik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (Westf.) in den Jahren 1925 - 1950
    Subtitle: unter besonderer Berücksichtigung der Jahre im Nationalsozialismus unter der Leitung des Klinikdirektors Peter Esch
    Edition: [Electronic ed.]
    Year of publication: 2012-09-03
    Document type: Online Resource
    Classification (DDC): 610 Medizin und Gesundheit
    Abstract: Die Arbeit entstand im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projektes zur Erforschung der Geschichte der Medizinischen Fakultät Münster von ihrer Eröffnung 1925 bis zur frühen Nachkriegszeit. Der Fokus liegt auf der Zeit im Nationalsozialismus. Schwerpunkt ist die Ergründung der Geschichte der Frauenklinik der Medizinischen Fakultät von 1925 bis zum Jahr 1950. Gegenstand dieser Untersuchung ist die Entwicklung der Klinik, deren Etablierung im konservativen Westfalen sowie die Beeinflussung der Institutions- und Personalstruktur durch die politische Zäsuren 1933 und 1945 sowie durch die Entwicklungen im Nationalsozialismus. Mit der Beantwortung der Frage, welche Rolle die Frauenklinik in den nationalsozialistischen Programmen bezüglich der Zwangssterilisationen spielte, wird das Verhältnis zwischen Politik und Wissenschaft im Nationalsozialismus beleuchtet. Einen gesonderten Blick verdient auch der Klinikdirektor Peter Esch, der die Klinik entscheidend prägte.
    Link(s): file
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    Online Resource
    Online Resource
    [Electronic ed.] 2003-05-25
    Contributer: Hesse, Manfred
    Institution(s): FB 13: Biologie , Universitäts- und Landesbibliothek Münster
    Title: Der Deutsche Schäferhund
    Subtitle: ein Produkt des preußisch-deutschen Nationalismus?
    Edition: [Electronic ed.]
    Year of publication: 2003-05-25
    Document type: Online Resource
    Physical description: 185-206
    Source volume: Suppl. 2 (2002), S. 184-206
    Licence: Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Körber-Stiftung, Hamburg
    Footnote: Die Publikation ist eine stark gekürzte Fassung des etwa 60-seitigen Textes.
    Classification (DDC): 900 Geschichte
    570 Biowissenschaften; Biologie
    Abstract: Rittmeister Stephanitz beschloss, ... aus den Hunden, die den Schäfer bei der Arbeit unterstützen, eine eigene Rasse mit festen Zuchtkriterien zu bilden. Der Deutsche Schäferhund sollte der Hund schlechthin werden, um das zu erreichen, stützte sich Stephanitz auf die ... modernsten Erkenntnisse der „Rassenhygienik“. ... Nach Stephanitz Vorstellungen sollte der Schäferhund die gleichen Tugenden besitzen wie die kaiserlich-deutschen Soldaten: Treue, Gehorsam, Präzision und Leistungsfähigkeit; dementsprechend sollte der Schäferhund auch wie ein Soldat erzogen werden. Das Deutsche Schäferhundewesen (SV) überschnitt sich in zahlreichen Details (Organisation, Ideologie und Erziehung) mit dem späteren Nationalsozialismus. Hitler hatte eine ganz besondere Beziehung zu seinen Schäferhunden, ... er gebrauchte den Schäferhund allerdings auch zu Propagandazwecken. ... Propaganda machte aber auch der SV. Der Weiße Schäferhund ist heute eine eigene Rasse; vor dem Nationalsozialismus gehörte er zur Rasse des Deutschen Schäferhundes. 1933 ging der Weiße Schäferhund „ins Exil“ ... Die Nationalsozialisten waren am Schäferhund besonders interessiert, denn man konnte den vielseitigen Dienst- und Gebrauchshund nicht nur zu zivilen Zwecken gebrauchen, sondern auch für den Krieg. ... In den KZ´s verbreitete der Schäferhund schon früh als Hund der Kommandierenden Angst und Schrecken. Ab 1942 wurde er per Erlass geordnet eingesetzt. Am häufigsten diente der Schäferhund im 2. Weltkrieg als Meldehund. Im 1. Weltkrieg wurde der Schäferhund ... als Sanitätshund ein berühmter Lebensretter. 1944 scheiterte diese Idee aufgrund mangelhafter Ausbildung und falscher Einsatzweise der Hunde. Heute 〈erfüllt〉 der Schäferhund ... bei Polizei und BGS zahlreiche Aufgaben, seine Ausbildung hat sich in den Grundzügen aber nicht geändert.〈/erfüllt〉
    Link(s): file
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    Online Resource
    Online Resource
    [Electronic ed.] 2003-05-25
    Person(s): Jütte, Daniel
    Institution(s): FB 13: Biologie , Universitäts- und Landesbibliothek Münster
    Title: Tierschutz und Nationalsozialismus
    Subtitle: die Entstehung und die Auswirkungen des nationalsozialistischen Reichstierschutzgesetzes von 1933
    Edition: [Electronic ed.]
    Year of publication: 2003-05-25
    Document type: Online Resource
    Physical description: 167-184
    Source volume: Suppl. 2 (2002), S. 167-184
    Licence: Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Körber-Stiftung, Hamburg
    Footnote: Die Publikation ist eine stark gekürzte Fassung der etwa 100seitigen Arbeit (mit 6 Abb., 1 Tab. und 2 Faksimiles) im Rahmen des "Schülerwettbewerbs Deutsche Geschichte um den Preis des Bundespräsidenten".
    Classification (DDC): 900 Geschichte
    570 Biowissenschaften; Biologie
    Abstract: Das nationalsozialistische Reichstierschutzgesetz muss als ein historischer Grenzfall angesehen werde: während es vom Standpunkt des Tierschutzes aus betrachtet, einen Fortschritt für die damalige Zeit darstellte, so ist der Tierschutzgedanke, der dem Gesetz zugrunde liegt, unabdingbarer Teil der nationalsozialistischen Weltanschauung. Der Übergang von Tier- zu Menschenversuchen im Dritten Reich ist also keine direkte Konsequenz des Reichstierschutzgesetzes, sondern vielmehr eine Folge einer Ideologie, die ihre Menschenverachtung auch durch eine Aufwertung von Tieren legitimierte.
    Link(s): file
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    Online Resource
    Online Resource
    [Electronic ed.] 2014-05-15
    Person(s): Janssen, Jens
    Institution(s): Universitäts- und Landesbibliothek Münster
    Title: Medizin in den Emslandlagern
    Subtitle: statistische Auswertung der Krankenakten des Hauptlazaretts Papenburg
    Edition: [Electronic ed.]
    Year of publication: 2014-05-15
    Document type: Online Resource
    Classification (DDC): 610 Medizin und Gesundheit
    900 Geschichte
    Abstract: Mit Errichtung der nationalsozialistischen Diktatur entstand ab 1933 ein Komplex von Konzentrations-, Straf- und Kriegsgefangenlagern im Emsland. 〈br〉Aus diesen Lagern sind ca. 2650 Krankenakten erhalten, welche gesichtet, katalogisiert und in eine Datenbank eingepflegt wurden. Hierbei zeigt sich, dass sich innerhalb der Jahre 1933-1945 eine Verschiebung des Behandlungsschwerpunktes ergeben hat. 〈br〉Lagen anfangs zunächst Strafgefangene mit elektiv behandelbaren Erkrankungen stationär im Hauptlazarett, so wurden in den letzten (Kriegs-) Jahren vermehrt schwerkranke Häftlinge behandelt. Diese Konversion wird anhand der einzelnen Erkrankungen dargestellt und durch weitere Faktoren (Anzahl der behandelten Häftlinge in einem Jahr, Liegedauer, Todesfälle; zudem Betrachtung der Ernährungs-, Arbeitsbedingungen, Hygiene, Misshandlungen) veranschaulicht. 〈br〉Ein besonderer Schwerpunkt wird auf die in den Lagern aufgetretenen Selbstverstümmelungswellen gelegt.
    Link(s): file
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    Person(s): Mamali, Ioanna
    Contributer: Kröner, Hans-Peter
    Institution(s): FB 05: Medizinische Fakultät , Universitäts- und Landesbibliothek Münster
    Title: Psychiatrische und Nervenklinik Münster - Anfänge der Universitätspsychiatrie in Westfalen zur Zeit des Nationalsozialismus
    Edition: [Electronic ed.]
    Year of publication: 2011-03-08
    Document type: Online Resource
    Classification (DDC): 943 Geschichte Mitteleuropas; Deutschlands
    610 Medizin und Gesundheit
    Abstract: Die Anfänge der Universitätspsychiatrie in Münster und Westfalen liegen in der natio-nalnationalistischen Zeit. Im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit steht das Verständnis der Universität als eine komplexe gesellschaftlich-politische Institution, die besonderen innen- und außenuniversitären Verhältnissen unterliegt. Personelle, institutionelle sowie ideologische Brüche und Kontinuitäten bei den politischen Zäsuren von 1933 und 1945 einerseits sowie das wechselwirkende Verhältnis zwischen Wissenschaft und Politik anderseits werden am Beispiel der Münsteraner Klinik untersucht. Besondere Berück-sichtigung verdient in diesem Kontext der Gründer der Klinik, Ferdinand Kehrer (1883-1966), mit dessen Namen eine ganze Epoche der Münsteraner Klinik verbunden ist. Ein weiterer roter Faden, der sich durch diese Arbeit zieht, ist die Rekonstruktion der Ver-bindung zwischen Universitätsnervenklinik Münster und westfälischer Provinzialver-waltung bzw. Anstaltspsychiatrie.
    Link(s): file
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...