placeholder

Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    Institution(s): FB 09: Philologie , Universitäts- und Landesbibliothek Münster
    Title: Antipodean Visions of Transcultural Societies
    Subtitle: Ein australisch-deutsches Forschungsprojekt zu Filmen der Gegenwart
    Edition: [Electronic ed.]
    Year of publication: 2013-12-04
    Document type: Online Resource
    Physical description: 203-224
    Licence: Druckausgabe 2005. Digitale Publikation mit Genehmigung des Vervuert Verlages Vandenhoeck & Ruprecht
    Footnote: KulturPoetik 5 (2005) 2, 203-224
    Classification (DDC): 830 Deutsche und verwandte Literaturen
    Link(s): file
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    Online Resource
    Online Resource
    [Electronic ed.] 2003-11-26
    Institution(s): FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften , Universitäts- und Landesbibliothek Münster
    Title: "Auf eigene Gefahr"
    Subtitle: Stereotypen zum Journalismus ; ein deutsch-amerikanischer Vergleich von Einstellungs- und Darstellungsmustern zum Journalismus in Facts und Fiction
    Edition: [Electronic ed.]
    Year of publication: 2003-11-26
    Document type: Online Resource
    Classification (DDC): 070 Publizistische Medien, Journalismus, Verlagswesen
    Abstract: Die vorliegende Arbeit entwickelt erste Grundlagen in Theorie und Empirie, das Problem der Stereotypenbildung zum Journalismus zu analysieren, zwischen den Einstellungsmustern und Stereotypen zum Journalismus in der Gesellschaft, den Einstellungsmustern und Autostereotypen der Berufangehörigen des journalistischen Berufsstandes und der (Re-) Produktion von Stereotypen zum Journalismus im fiktionalen Darstellungen einen Zusammenhang aufzuzeigen und zu erörtern, ob und wie diese auf das Handlungssystem Journalismus selbst zurückwirken. Die Arbeit wurde dabei als Vergleich Deutschland/USA auf der Basis zwei empirischer Fallstudien konzipiert. Im Zentrum der Analyse stehen jene Segmente, die den Stereotypisierungsprozess präzisieren: die über das Rollenselbstverständnis, über Systemzusammenhänge, über professionelle Kompetenzen und Medienmoral.
    Link(s): file
    Link(s): file
    Link(s): file
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    Online Resource
    Online Resource
    [Electronic ed.] 2016-11-24
    ISBN: 978-3-946903-01-7 
    Institution(s): Universitäts- und Landesbibliothek Münster
    Title: Flexibel ohne Absicherung
    Subtitle: Arbeitslosigkeit unter Filmschaffenden
    Edition: [Electronic ed.]
    Year of publication: 2016-11-24
    Document type: Online Resource
    Physical description: 67
    ISBN: 978-3-946903-01-7
    Source title: BEMA Working Papers
    Source volume: Ausgabe 1
    Footnote: Beitrag zuerst veröffentlicht als: Bührmann, Andrea D.; Dierschke, Thomas: Flexibel ohne Absicherung. Arbeitslosigkeit unter Filmschaffenden. IfS Working Papers Nr. 3, 2012, Münster.
    Footnote: Stand: Juli 2012
    Classification (DDC): 300 Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
    Abstract: Für viele Film- und Fernsehschaffende ist es kaum möglich, Ansprüche auf Arbeitslosengeld I zu erwerben, obwohl sie sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind. Ursache dafür ist die besondere Erwerbsstruktur der Branche. Befristete Arbeitsverträge mit kurzen Laufzeiten und die Kombination abhängiger und selbständiger Beschäftigungen sind hier an der Tagesordnung. Eine Situation die auch in anderen Branchen mehr und mehr zum Tragen kommt. Der vorliegende Beitrag nimmt eine empirische Beschreibung der Beschäftigungssituation vor und diskutiert die sich daraus ergebenden Probleme bei der Einbindung in die Arbeitslosenversicherung. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den besonderen Regelungen, die zur besseren Absicherung der Film- und Fernsehschaffenden eingeführt wurden, namentlich der kurzen Anwartschaftszeit und den Arbeitszeitkonten.
    Abstract: For many film professionals, it is hardly possible to acquire entitlement to unemployment benefits (ALG I) even though they contribute to the unemployment insurance. This is due to the specific employment patterns of the industry, namely its short term contracts and the combination of dependent and self-employment. These patterns seem to get more and more common in other industries, too. This paper gives an empirical description of the employment situation and discusses the resulting problems concerning the unemployment insurance. Particular attention is paid to two specific regulations, the "kurze Anwartschaftszeit" and the "Arbeitszeitkonto".
    Link(s): file
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    Online Resource
    Online Resource
    [Electronic ed.] 2016-11-24
    ISBN: 978-3-946903-02-4 
    Institution(s): Universitäts- und Landesbibliothek Münster
    Title: Die soziale Lage von Film- und Fernsehschauspieler/innen in Deutschland
    Edition: [Electronic ed.]
    Year of publication: 2016-11-24
    Document type: Online Resource
    Physical description: 40
    ISBN: 978-3-946903-02-4
    Source title: BEMA Working Papers
    Source volume: Ausgabe 2
    Footnote: Beitrag zuerst veröffentlicht als: Bührmann, Andrea D. u. a.: Die soziale Lage von Film- und Fernsehschauspieler/innen in Deutschland. IfS Working Papers Nr. 4., 2012, Münster.
    Footnote: Stand: April 2013
    Classification (DDC): 300 Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
    Abstract: Der vorliegende Beitrag beschreibt die soziale Lage der Film- und Fernsehschauspieler/innen in Deutschland. Anhand der Daten einer quantitativen Befragung von Mitgliedern des Berufsverbands der Film- und Fernsehschauspieler/innen (BFFS) werden die Beschäftigungs- und Einkommenssituation, die Lebenszufriedenheit und die Einbindung in die Arbeitslosenversicherung analysiert. Vor dem Hintergrund der sich in den Ergebnissen der Analyse abzeichnenden problematischen Einbindung in die Arbeitslosenversicherung wird abschließend die allgemeine Integration der Wissens- und Kreativarbeitenden in das System der gesetzlichen Sozialversicherungen diskutiert.
    Abstract: This article describes the social situation of movie and TV actors and actresses. Using data of a survey on members of the German association of film and TV actors and actresses (BFFS) we are analyzing their employment and income situation, their life satisfaction and their integration into the unemployment insurance. The results of the analysis concerning the integration into the unemployment insurance are discussed as an example for the general mismatch between the structure of the German social security system and the employment patterns of knowledge workers and creative professionals.
    Link(s): file
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    Online Resource
    Online Resource
    [Electronic ed.] 2008-07-15
    Institution(s): FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften , Universitäts- und Landesbibliothek Münster
    Title: „Fische sind Freunde“
    Subtitle: Zur Beziehung von Menschen und Tieren im Zeichentrickfilm
    Edition: [Electronic ed.]
    Year of publication: 2008-07-15
    Document type: Online Resource
    Classification (DDC): 741.5 Comics, Cartoons, Karikaturen
    300 Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
    741 Zeichnung, Zeichnungen
    Abstract: Die Untersuchung führt die Forschungsgegenstände „Mensch-Tier-Beziehung“ und „Zeichentrickfilm“ zusammen, indem sie der Fragestellung nachgeht, wie der Mensch die Beziehung von Mensch und Tier im Zeichentrickfilm reflektiert. Auf Grundlage der philosophischen und filmsoziologischen Theorie werden Zeichentrickfilme analysiert, in denen Tiere als Protagonisten auftreten. Nach Überlegungen zur Anthropomorphisierung von Tieren wird gezeigt, dass der Mensch das animierte Tier für verschiedene Zwecke einsetzt: als politische Karikatur, als unpolitische Karikatur des Menschen, als Medium für zwischenmenschliche Moralvorstellungen oder um die Beziehung von Mensch und Tier kritisch darzustellen. Bambi wird als frühes Zeichentrickfilmbeispiel im Vergleich zu seiner Romanvorlage analysiert, "Findet Nemo" wird als moderner computeranimierter Film Detailanalysen unterzogen.
    Link(s): file
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...