placeholder
and
and

Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
Filter
Document type
Language
Year
  • 1
    Language: English
    In: International journal of psychoanalysis, 2018-07-04, Vol.99 (4), p.1004-1016
    Description: Cultural products such as films or TV series can be understood as articulations of socio-political fantasies that contain conscious and unconscious elements. At first glance, Game of Thrones, a fierce medieval show full of violence and sex, appears to offer hardly any topical references. Psychoanalytic examination, which unveils the series from its unmistakable vesture, reveals essential elements and their relations that bear remarkable parallels to prevailing socio-political fantasies. The circumstances on the fictitious continent Westeros provide a diagnosis of a descending culture whose rulers are completely absorbed by intrigue for power and influence. They refuse to notice anything that does not serve in retaining their power. The North, cut off from Westeros by a tremendous wall, can be considered a repository for the repressed side effects of their own doing. These effects threaten their own existence in the long run. The distant continent Essos stands for the hope that there may be a shift or an alternative world. Psychoanalysis can not only contribute to the understanding of the unconscious content of TV series with its method, but can also theoretically explain how such series are individually received and mentally processed. For this, object relations theory from Winnicott is used. His concept of transitional space offers the possibility to understand mental processes that take place while watching television. The article concludes with general remarks about the meaning of television series as cultural phenomena and the object of research of psychoanalysis.
    Subject(s): Applied psychoanalysis ; Art ; Artificial satellites ; Culture ; Film ; Narratives ; Psychoanalysis ; Social research ; Socialization ; Society ; Television programs ; Theory
    ISSN: 0020-7578
    E-ISSN: 1745-8315
    Source: International Bibliography of the Social Sciences (IBSS)
    Source: Taylor & Francis Open Access
    Source: Get It Now
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    Language: English
    In: Psychoanalysis, culture & society, 2021-09-24, Vol.26 (4), p.433-451
    Description: Freud introduced the concept of parapraxis to demonstrate that the benefits of psychoanalytical theory and methodology extend beyond clinical practice. Despite various paradigmatic shifts in psychoanalysis, this concept has not been significantly discussed. After a brief recapitulation of the basic principles of parapraxis, the article reflects on the possible cultural functions of parapraxes. First, we discuss a possible societal benefit of parapraxis as a form of mental hygiene that helps an individual to remain healthy in spite of pathogenic social imperatives. We then explore whether engagement with parapraxes for the purpose of self-analysis can offer a biographically relevant learning opportunity beyond psychotherapy. Subsequently, we show that the relevance of psychoanalytical parapraxis theory extends as far as the major pillars of the psychoanalytical concept of the subject and try to demonstrate that mistakes could take on a prominent position within the inter-theoretical discourse of subjectivization.
    Subject(s): Anthropology ; Consciousness ; Cultural Studies ; Culture ; general ; Human error ; Medicine ; Medicine & Public Health ; Original Article ; Psychoanalysis ; Psychopathology ; Psychotherapy ; Society
    ISSN: 1088-0763
    E-ISSN: 1543-3390
    Source: Alma/SFX Local Collection
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    Language: English
    In: MedienPädagogik, 2016-08-17, Vol.26, p.1–12-1–12
    Description: Kulturelle Produkte, wie z.B. Fernsehserien, lassen sich als Artikulationsformen gesellschaftspolitischer Phantasien verstehen, die bewusste und unbewusste Elemente in sich bergen. Game of Thrones, ein furioses Fantasy-Mittelalterspektakel, aufgeladen mit Gewalt und Sex, scheint auf den ersten Blick nur wenig tagesaktuelle Bezüge aufzuweisen. Eine psychoanalytische Untersuchung, die die Serie ihres manifesten Gewands entkleidet, legt wesentliche Elemente und ihre Relationen frei, die frappante Parallelen zu rezenten gesellschaftspolitischen Phantasien offenlegen. Die Verhältnisse am fiktiven Kontinent Westeros bieten sich als Zeitdiagnose einer niedergehenden Kultur an, deren Potentaten völlig von einem Ränkespiel um Macht und Einfluss absorbiert sind und ihre Wahrnehmung all dem verweigern, was nicht ihrem eigenen Machterhalt dient. Der durch eine Mauer abgeschottete Norden des Landes kann als Deponie für die verdrängten Nebenwirkungen des eigenen Treibens, wie z.B. Umweltzerstörung und menschliches Elend, verstanden werden, deren deletäre Wirkung letztlich die eigene Existenz bedroht. Der ferne Kontinent Essos repräsentiert die Hoffnung, es könnte noch eine Wende oder Alternative entstehen. Die Medienpädagogik kann einen bildungstheoretischen Beitrag zum Verständnis moderner Fernsehserien leisten, benötigt dazu aber auch den interdisziplinären Austausch.
    ISSN: 1424-3636
    E-ISSN: 1424-3636
    Source: Alma/SFX Local Collection
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    Language: German
    In: MedienPädagogik, 2016 (26), p.1-12
    Description: Kulturelle Produkte, wie z.B. Fernsehserien, lassen sich als Artikulationsformen gesellschaftspolitischer Phantasien verstehen, die bewusste und unbewusste Elemente in sich bergen. Game of Thrones, ein furioses Fantasy-Mittelalterspektakel, aufgeladen mit Gewalt und Sex, scheint auf den ersten Blick nur wenig tagesaktuelle Bezüge aufzuweisen. Eine psychoanalytische Untersuchung, die die Serie ihres manifesten Gewands entkleidet, legt wesentliche Elemente und ihre Relationen frei, die frappante Parallelen zu rezenten gesellschaftspolitischen Phantasien offenlegen. Die Verhältnisse am fiktiven Kontinent Westeros bieten sich als Zeitdiagnose einer niedergehenden Kultur an, deren Potentaten völlig von einem Ränkespiel um Macht und Einfluss absorbiert sind und ihre Wahrnehmung all dem verweigern, was nicht ihrem eigenen Machterhalt dient. Der durch eine Mauer abgeschottete Norden des Landes kann als Deponie für die verdrängten Nebenwirkungen des eigenen Treibens, wie z.B. Umweltzerstörung und menschliches Elend, verstanden werden, deren deletäre Wirkung letztlich die eigene Existenz bedroht. Der ferne Kontinent Essos repräsentiert die Hoffnung, es könnte noch eine Wende oder Alternative entstehen. Die Medienpädagogik kann einen bildungstheoretischen Beitrag zum Verständnis moderner Fernsehserien leisten, benötigt dazu aber auch den interdisziplinären Austausch. (DIPF/Orig.).
    Subject(s): Bildungstheorie ; Fernsehsendung ; Fernsehserie ; Gesellschaftspolitik ; Kultur ; Medienpsychologie ; Medienpädagogik ; Medienwirkung ; Psychoanalyse
    ISSN: 1424-3636
    E-ISSN: 1424-3636
    Source: Alma/SFX Local Collection
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    Language: English
    In: Psychoanalytic psychology, 2021-09-27
    Description: Unlike most psychoanalytic concepts, parapraxis has seen little systematic debate since first being propounded 120 years ago in The Psychopathology of Everyday Life. In this article, the authors first outline the psychoanalytic understanding of human error, beginning with Freud’s view of parapraxes as being determined by repression, regulation of unpleasure, unconscious conflicts, associative links, and a series of conducive and inhibiting conditions. Then the authors debate whether this psychoanalytic understanding of errors can withstand empirical investigation. A review of the evidence from experimental psychology, accident research, and psychotherapy research seems to support psychodynamic hypotheses to some extent. (PsycInfo Database Record (c) 2021 APA, all rights reserved) (Source: journal abstract)
    Subject(s): Accidents ; Concepts ; Conflict ; Errors ; Experimental Psychology ; Experimentation ; Freud (Sigmund) ; Human ; Oral Communication ; Psychoanalytic Theory ; Psychodynamics ; Psychotherapy ; Repression (Defense Mechanism) ; Unconscious (Personality Factor)
    ISSN: 0736-9735
    E-ISSN: 1939-1331
    Source: APA PsycARTICLES
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    Language: German
    In: Forum der Psychoanalyse, 2021-09-01, Vol.37 (3), p.281-292
    Description: Zusammenfassung Anders als die meisten psychoanalytischen Konzepte wurde das der Fehlleistung seit seiner ersten Formulierung in der vor 120 Jahren erschienenen Studie Zur Psychopathologie des Alltagslebens kaum weiterentwickelt. Das ist Anlass genug, es einer Revision zu unterziehen, um seine Bedeutung für heutige klinische Fragen und Probleme zu beleuchten: Zum einen wird argumentiert, dass die klassische Konflikttheorie der Fehlleistungen um eine strukturelle Dimension erweitert werden müsste, um beispielsweise unabsichtliche Selbstverletzungen oder Unfallneigungen von Patienten besser verstehen und für die Persönlichkeitsdiagnostik fruchtbar machen zu können. Daran anschließend wird aus einer intersubjektiven Perspektive gezeigt, dass die Psychodynamik der Fehlleistungen in ein komplexes interaktionelles Geschehen eingebettet ist, das in Fehlern, Missgeschicken und Versprechern verdichteten Ausdruck findet.
    ISSN: 0178-7667
    E-ISSN: 1437-0751
    Source: Alma/SFX Local Collection
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    Language: English
    In: Forum der Psychoanalyse, 2021-12-01, Vol.37 (4), p.399
    Description: Freud's research on errors was not a therapeutic issue but was motivated by an interest in the "human, all-too-human" condition and the search for self-recognition. In this sense, the psychoanalytic concept of parapraxis is relevant to interdisciplinary research within the humanities. In the present article the authors aim to demonstrate this by means of two exemplary areas. In the first section, parapraxes are discussed as a possible starting point for self-analytical and self-educational processes and are thus identified as a subject of educational scientific questions. In the second section various theories within the framework of psychoanalytical and cultural theoretical considerations are used to reflect on the meaning of error and parapraxis in the genesis of the subject (subjectivation). (German): Zusammenfassung Freuds Forschung an Fehlern war nicht therapeutisch, sondern von einem Interesse am "Menschlichen, Allzumenschlichen" und der Suche nach Selbsterkenntnis motiviert. In diesem Sinne ist das psychoanalytische Konzept der Fehlleistung nach wie vor für interdisziplinäre Fragestellungen relevant. Mit vorliegendem Beitrag wollen die Autoren dies anhand von zwei exemplarischen Bereichen verdeutlichen. Im ersten Abschnitt werden Fehlleistungen als möglicher Ausgangspunkt für selbstanalytische bzw. Selbstbildungsprozesse diskutiert und damit als Gegenstand bildungswissenschaftlicher Fragen ausgewiesen. Im zweiten Abschnitt wird im Rahmen von psychoanalytisch-kulturtheoretischen Überlegungen der Bedeutung von Fehler und Fehlleistung bei der Genese des Subjekts (Subjektivierung) auf den Grund gegangen. Author Affiliation: (1) Fachhochschule Kärnten, Hauptplatz 12, 9560, Feldkirchen in Kärnten, Österreich (2) Institut für Psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung, Universität Innsbruck, Schöpfstr. 3, 6020, Innsbruck, Österreich (a) g.poscheschnik@fh-kaernten.at Article History: Registration Date: 02/19/2021 Accepted Date: 02/19/2021 Online Date: 03/26/2021 Byline:
    Subject(s): Analysis ; Psychological aspects ; Psychology, Pathological
    ISSN: 0178-7667
    E-ISSN: 1437-0751
    Source: Alma/SFX Local Collection
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    Language: English
    In: Forum der Psychoanalyse, 2021-09-01, Vol.37 (3), p.281
    Description: Unlike most psychoanalytic concepts that of parapraxis has seen little development since its first formulation in The Psychopathology of Everyday Life published 120 years ago. This is reason enough to revise the psychoanalytic theory of error and to shed light on its significance for today's clinical problems. First, it is argued that the classical conflict theory, which parapraxes are based on, would have to be extended by a structural dimension to have a better understanding of unintentional self-injury or accident proneness of patients and to make parapraxes fruitful for personality diagnostics. Subsequently, it will be shown from an intersubjective perspective that the psychodynamics of parapraxis are embedded in a complex intersubjective process that, in a condensed form, can be expressed in the errors, failures or slips of the tongue. (German): Zusammenfassung Anders als die meisten psychoanalytischen Konzepte wurde das der Fehlleistung seit seiner ersten Formulierung in der vor 120 Jahren erschienenen Studie Zur Psychopathologie des Alltagslebens kaum weiterentwickelt. Das ist Anlass genug, es einer Revision zu unterziehen, um seine Bedeutung für heutige klinische Fragen und Probleme zu beleuchten: Zum einen wird argumentiert, dass die klassische Konflikttheorie der Fehlleistungen um eine strukturelle Dimension erweitert werden müsste, um beispielsweise unabsichtliche Selbstverletzungen oder Unfallneigungen von Patienten besser verstehen und für die Persönlichkeitsdiagnostik fruchtbar machen zu können. Daran anschließend wird aus einer intersubjektiven Perspektive gezeigt, dass die Psychodynamik der Fehlleistungen in ein komplexes interaktionelles Geschehen eingebettet ist, das in Fehlern, Missgeschicken und Versprechern verdichteten Ausdruck findet. Author Affiliation: (1) Institut für Psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung, Universität Innsbruck, Schöpfstr. 3, 6020, Innsbruck, Österreich (2) Fachhochschule Kärnten, Hauptplatz 12, 9560, Feldkirchen in Kärnten, Österreich (a) gianluca.crepaldi@uibk.ac.at Article History: Registration Date: 02/19/2021 Accepted Date: 02/19/2021 Online Date: 03/26/2021 Byline:
    Subject(s): Psychological aspects ; Psychology, Pathological
    ISSN: 0178-7667
    E-ISSN: 1437-0751
    Source: Alma/SFX Local Collection
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    Language: German
    ISBN: 3837930262
    ISBN: 9783837930269
    Source: Nomos eLibrary
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    Language: German
    In: Forum der Psychoanalyse, 2021-03-26, Vol.37 (4), p.399-411
    Description: Zusammenfassung Freuds Forschung an Fehlern war nicht therapeutisch, sondern von einem Interesse am „Menschlichen, Allzumenschlichen“ und der Suche nach Selbsterkenntnis motiviert. In diesem Sinne ist das psychoanalytische Konzept der Fehlleistung nach wie vor für interdisziplinäre Fragestellungen relevant. Mit vorliegendem Beitrag wollen die Autoren dies anhand von zwei exemplarischen Bereichen verdeutlichen. Im ersten Abschnitt werden Fehlleistungen als möglicher Ausgangspunkt für selbstanalytische bzw. Selbstbildungsprozesse diskutiert und damit als Gegenstand bildungswissenschaftlicher Fragen ausgewiesen. Im zweiten Abschnitt wird im Rahmen von psychoanalytisch-kulturtheoretischen Überlegungen der Bedeutung von Fehler und Fehlleistung bei der Genese des Subjekts (Subjektivierung) auf den Grund gegangen.
    Subject(s): Clinical Psychology ; Medicine ; Medicine & Public Health ; Originalarbeit ; Psychoanalysis ; Psychotherapy ; Psychotherapy and Counseling
    ISSN: 0178-7667
    E-ISSN: 1437-0751
    Source: Academic Search Ultimate
    Source: Alma/SFX Local Collection
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...